Ben Aaronovitch begeistert Fans von Peter Grant mit „Der Galgen von Tyburn“

Ben Aaronovitch, Der Galgen von Tyburn, Peter Grant
Artwork: dtv

Peter Grant ist zurück: Mit 4,7 Sternen ist „Der Galgen von Tyburn“ der bei Amazon-Kunden bisher am besten bewertete Roman von Ben Aaronovitch.

Ben Aaronovitch übertrifft sich mit seinem neuen Buch wieder einmal selbst: „Der Galgen von Tyburn“ ist bei Amazon-Kunden mit 4,7 von 5 Sternen der beliebteste  Urban-Fantasy-Roman der Peter-Grant-Serie.

„Der Galgen von Tyburn“ der bislang beste Roman von Ben Aaronovitch?

Wieder hat es der Police Constable und Zauberlehrling mit allerlei magischen Unholden zu tun, die sich im weltlichen London tummeln. Peter Grants alte Verbündete Lady Ty bittet ihn um einen Gefallen: Eine Freundin ihrer Tochter stirbt an einer Überdosis Magic Babes während einer Party reicher Teenies. Doch wie ist die 17jährige Christina Chorley in der Luxus-Wohnanlage One Hyde Park wirklich umgekommen? Und wie sind die Kids in den bewachten Gebäudekomplex gelangt, um in einem leer stehenden Apartment abzufeiern? Ganz offensichtlich haben die Kids etwas zu verbergen, und zu allem Überfluss wird klar, dass der Gesichtslose, Peter Grants alter Feind, hinter der ganzen Geschichte steckt.

Ben Aaronovitch, Der Galgen von Tyburn
Ben Aaronovitch plant nach dem sechsten Peter-Gant-Band bereits weitere Abenteuer mit dem magisch begabten Police Constable. Foto: dtv

Peter Grant gegen den Gesichtslosen

Zum Glück ist Peter Grant wieder mit seinem Vorgesetzten Nightingale unterwegs. Das macht den Police Constable zwar nicht unbedingt gefährlicher, sorgt aber wieder mal für allerlei aberwitzige Szenen. Ben Aaronovitch liefert also erneut eine humorige, in seinem typischen, kauzigen Stil geschriebene Fantasy-Schnitzeljagd, die Fans von Neil Gaiman, Alan Bradley, Terry Pratchett oder auch Lars Simons „Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen“ begeistern werden. Und schenkt man Aaronovitch Glauben, bleibt „Der Galgen von Tyburn“ nicht das letzte Abenteuer von Peter Grant.

„Ich habe vor weiterzuschreiben bis ich a) keine Ideen mehr habe, b) die Leute die Bücher nicht mehr kaufen oder c) ich tot bin“, sagt der Brite.

„Der Galgen von Tyburn“ ist bei dtv erschienen (416 Seiten, 10,99 € Taschenbuch/8,99 € E-Book/14,99 € Audio-CD).

Hinterlassen Sie eine Antwort!