Jörg Menke-Peitzmeyer: Billy the Beast

BBO-Rezension: Mit „Billy the Beast“ ist dem Debütanten Jörg Menke-Peitzmeyer einer der witzigsten Romane der Saison gelungen. Oder – man könnte es im weitesten Sinne auch als episches Diätbuch verstehen.

Denn Bert Stutenkemper ist sechzehn Jahre alt und wiegt über 100 Kilo. Mit anderen Worten: Er ist fett. So ist er stete Zielscheibe von Spott und Hänseleien, wird von den Schulhof-Gangs gemobbt. Bis Bert sich entschließt, einen Nebenjob bei einem Kostümverleih als Maskottchen anzufangen. So bespaßt er zunächst Kindergeburtstage und Kleingartenvereine, bevor er bei den Ice Tigers aufs Eishockeyfeld steigt. Seine neue Rolle: Billy the Beast, der Plüsch-Tiger als Maskottchen für den aufstiegswilligen Berliner Eishockeyclub. Dabei muss Bert nicht nur auf dem Eis Faxen machen, sondern vor den jeweiligen Matches das Maskottchen des gegnerischen Clubs in einem Show-Match besiegen.

Aus Bert wird Billy the Beast

Bert wird als Billy the Beast zum Star, und weiß mit seiner neuen Rolle nur bedingt umzugehen: Er fällt im Tigerkostüm dermaßen negativ auf, dass er vom Kostümverleih gefeuert wird. Erst als das neue Maskottchen auf dem Eis wieder und wieder versagt, darf sich Bert wieder das Tigerfell über die Ohren ziehen.

Doch Bert weiß, dass er abnehmen muss, wenn er weiter ins Tigerkostüm passen soll. Wichtiger noch: Cheerleaderin Lilly hat es ihm so angetan, dass Bert seine Diätbemühungen verdoppelt und sich sein Gewicht langsam zur magischen 90-Kilo-Grenze bewegt.

Doch Bert rettet als Billy nicht nur sich selbst, sondern auch noch seine zum Alkoholismus neigende Mutter und natürlich irgendwann den Eishockeyclub. Und er merkt, dass Gewicht nicht alles ist…

Gelungenes Roman-Debüt von Jörg Menke-Peitzmeyer

Fazit: Jörg Menke-Peitzmeyer liefert mit „Billy the Beast“ einen schmissigen, kurzweiligen Spaß-Roman für große Jungs, denen Schulhof-Scharmützel und die erste Liebe noch lebhaft in Erinnerung sind. Und wenn nicht: „Billy the Beast“ frischt solche Erinnerungen mit einer gehörigen Portion Situationskomik, ulkigen Dialogen und einem Anti-Helden auf, der vor allem eines ist: Unglaublich cool.

Billy the Beast“ ist bei Ullstein erschienen (272 Seiten, 10 € Taschenbuch/8,99 € E-Book).

Hinterlassen Sie eine Antwort!