Leipziger Buchmesse 2017: btb bringt Star-Autoren von Bernhard Aichner bis Meike Dannenberg mit

Leipziger Buchmesse 2017, btb
Foto Tom Schulze/Leipziger Messe

btb bringt zur Leipziger Buchmesse 2017 fast schon das Who ist Who der Schriftstellergilde mit: Bernhard Aichner, Meike Dannenberg, Nava Ebrahimi, Audur Jónsdóttir, Christhard Läpple, Maja Lunde, Yrsa Sigurdardóttir und Ole Thorstensen sind dabei.

btb Verlag hat sein Autoren-Aufgebot für die Leipziger Buchmesse 2017 enthüllt. Krimi-Fans kommen natürlich nicht an Bernhard Aichner vorbei, der mit “Totenrausch” seine Brünhilde-Blum-Trilogie abgeschlossen hat und ganz oben in den Bestseller-Charts rangiert.
Auch Meike Dannenberg versteht es, den Lesern mit ihrem neuen Krimi “Blumenkinder” den Schweiß auf die Stirn zu treiben. Der Titel ist mit 4,4 von 5 möglichen Sternen in der Bewertung der Amazon-Kunden einer der Spitzen-Krimis der Saison.

Yrsa Sigurdardóttir: Eiskalter Mord auf Island

Yrsa Sigurdardóttir
Yrsa Sigurdardóttir wirkt harmlos, kennt sich aber als Krimi-Bestsellerautorin mit Mord und Totschlag aus. Foto: Kristinn Ingvarsson

Spätestens seit die isländische Fußball-Nationalmannschaft die Europameisterschaft aufgemischt hat, sind wir mit wir mit kompliziert zu lesenden Namen aus dem Norden vertraut. Wer mit der isländischen Thriller-Autorin Yrsa Sigurdardóttir trotz ihres Sensationsdebüts “Das letzte Ritual” aus dem Jahre 2005 noch nicht vertraut ist, kann das auf der Leipziger Buchmesse 2017 bei btb nachholen. Mit “DNA” legt sie den Start zu einer neuen Krimi-Serie hin. Der Reiz: Auf Island kennt jeder jeden, und so kommt es, das Kommissar Hulda ausgerechnet mit der Psychologin Freya eine Mordserie aufklären muss. Mit der hat Huldar nämlich just eine heiße Nacht verbracht, nicht ahnend, dass sie auch beruflich seine Partnerin werden soll.

Audur Jónsdóttir: “Wege, die das Leben geht” als bestechender Entwicklungsroman

Man ahnt es schon, dass Audur Jónsdóttir ebenfalls aus Island stammt, und dort wird die junge Schriftstellerin bereits hoch gehandelt. Konnte sie mit ihrem Debüt “Jenseits des Meeres liegt die ganze Welt” noch nicht so recht auf ganzer Linie überzeugen, holt sie jetzt mit ihrem zauberhaften, aber auch tiefgründigen Entwicklungsroman “Wege, die das Leben geht” bei den ersten Amazon-Rezensionen die volle Punktzahl. Audur Jónsdóttir erzählt von Eyja, die in den Augen ihrer Familie gerade dabei ist, ihr Leben zu verpfuschen. Ihr Großvater hat immerhin den Literatur-Nobelpreis geholt, und Enya träumt davon,. Schriftstellerin zu werden. Statt dessen hat sie einen 20 Jahre älteren Trinker geheiratet und ist selbst auf dem besten Wege, dem Alkohol zu verfallen. Auf Betreiben der besorgten Mutter und Großmutter verbringt Enya mit ihrer besten Freundin Runa einen idyllischen Sommer. Sie soll endlich zum Schreiben finden – und zu sich selbst.

Ole Thorstensen: Ein Dachboden wird zum Abenteuer

Wo wir gerade in Skandinavien sind: Der Norweger Ole Thorstensen kauft nicht bei IKEA, er zimmert selbst: In “Tagebuch eines Zimmermanns” schildert er scheinbar schlicht und ergreifend den Ausbau eines Dachbodens. Und das wird zu einem echten Heimwerker-Abenteuer im Stil von Obi & Hornbach.

Nicht aus dem Norden, sondern aus Deutschlands Osten stammt Christhard Läpple, der mit “Verrat verjährt nicht” bereits einen beachtenswerten Roman über das Schicksal von DDR-Bürgern nach der Wende geschrieben hat – Wendehälse inklusive. Jetzt kehrt Läpple ins fiktive “Herzdorf” mit seinem Roman “So viel Anfang war nie” zurück. Die beschauliche Gemeine und deren Alteingesessene werden von Berliner Großstadtmenschen heimgesucht, die Biogemüse anpflanzen; Theaterleute mit Kulturprojekten und Landschaftsarchitekten, die das Dorf neu erfinden wollen. Dass die Gesetzmäßigkeiten der Dorfgemeinschaft sich zum Drama eignen, wissen wir seit Juli Zehs “Unterleuten” – vielleicht kann Christhard Läpple mit seinem im März geplanten Provinz-Roman ja mithalten.

Maja Lunde bereits in Norwegen preisgekrönt

Maja Lunde
Maja Lunde wird in Norwegen bereits für “Die Geschichte der Bienen” gefeiert. Foto: Oda Berby.

Maja Lunde hat mit ihrem Roman “Die Geschichte der Bienen” bereits den Preis der norwegischen Buchhändler abgegriffen, veröffentlicht ihren Roman aber hierzulande erst im März. Im Roman beleuchtet Lunde drei Perspektiven und Zeitalter und verbindet sie mit der Imkerei: Der englische Biologe und Samenhändler William sieht sich im Jahr 1853 als Forscher gescheitert. Eine Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock soll sein Schicksal wenden. In Ohio im Jahr 2007 steht Imker George vor einem Rätsel: Kurz vor der geplanten Hofvergrößerung verschwinden die Bienen. Weiter in der Zukunft, nämlich im Jahr 2098 gibt es längst keine Bienen mehr. In China muss Arbeiterin Tao von Hand Bäume bestäuben. Zusammen ergeben alle drei Geschichten eine Geschichte von Verlust und Hoffnung, vom Miteinander der Generationen und dem unsichtbaren Band zwischen der Geschichte der Menschen und der Geschichte der Bienen.

Nava Ebrahimi nimmt den Leser in “Sechszehn Wörter” auf eine riskante Reise mit. Mona beschließt nach dem Tod ihrer persischen Großmutter, ein letztes Mal in den Iran zu fliegen. Dort angekommen, überredet sie ihr iranischer Langzeitliebhaber Ramin zu einem Abschiedstrip nach Bam, in jene Stadt, die fünf Jahre zuvor von einem Erdbeben komplett zerstört wurde. Die Fahrt wird für Mona zu einer Konfrontation mit ihrer eigenen Identität und ihrer Herkunft, über die so vieles im Ungewissen ist.

Leipziger Buchmesse 2017: Das sind die Autoren bei btb

btb ist während der Leipziger Buchmesse 2017 vom 23. – 26. März 2017 in Halle 3, Stand C 100, zu finden.
AutorVeranstaltungDatumOrtBuchtitel
Bernhard AichnerLesung: "Totenrausch"23.03.2017, 19:00 Uhr (Leipzig liest, Moderation: Nicola Steiner)KrimiClub im Landgericht, Landgericht Leipzig, Harkortstr. 9
24.03.2017, 20:00 Uhr (Leipzig liest, Moderation: Antje Deistler)Südfriedhof, Prager Str. 210, Hauptkapelle
Meike DannenbergLesung "Blumenkinder"24.03.2017, 20:00 UhrSol y Mar, Gottschedstr. 4
Nava EbrahimiLesung "Sechzehn Wörter" 23.03.2017, 19:00 Uhr (Leipzig liest: Lange Leipziger Lesenacht)Moritzbastei, Universitätsstraße 9, Veranstaltungstonne
Dalia GrinkevičiūtėLesung "Aber der Himmel - grandios"25.03.2017, 18:00 Uhr"Literatur an Musik und Ton - Dalia Grinkevičiūtės beredtes Zeugnis aus der arktischen Verbannung" - Szenische Lesung - Sprecher: Vytenė Muschik, Musik: Martin Muschik und Friederike Kenneweg, Universitätsbibliothek Leipzig, Beethovenstr. 6, Vortragssaal
Audur JónsdóttirLesung: "Wege, die das Leben geht" 24.03.2017, 10:30 UhrMesse Leipzig, Nordisches Forum, Halle 4, D 300
24.03.2017, 19:30 UhrNordische Literaturnacht, Werk 2, Kochstr. 132, Halle D
25.03.2017, 11:00 UhrMesse Leipzig, Nordisches Forum, Halle 4, D 300
Christhard LäppleLesung "So viel Anfang war nie" 25.03.2017, 20:30 Uhr (Leipzig liest, Moderation: Knut Elstermann)Apothekenmuseum, Thomaskirchhof 12
26.03.2017, 12:30 Uhr Messe Leipzig, Forum Literatur, Halle 5
Maja LundeLesung "Die Geschichte der Bienen" 23.03.2017, 17:00 UhrMesse Leipzig, Nordisches Forum, Halle 4, D 300
24.03.2017, 14:30 Uhr Messe Leipzig, Nordisches Forum, Halle 4, D 300
24.03.2017, 20:30 Uhr Nordische Literaturnacht, Werk 2, Kochstr. 132, Halle D
25.03.2017, 12:00 Uhr Messe Leipzig, Nordisches Forum, Halle 4, D 300
25.03.2017, 15:00 Uhr Messe Leipzig, Nordisches Forum, Halle 4, D 300
Yrsa SigurdardóttirLesung "DNA"25.03.2017, Mitternacht, (Leipzig liest)Nordische Literaturnacht, Werk 2, Kochstr. 132, Halle D
25.03.2017, 12:00 Uhr (Leipzig liest, Moderation: Rikarde Riedesel)Messe Leipzig, Literarischer Salon NRW, Halle 5, K 406
Ole ThorstensenLesung "Tagebuch eines Zimmermanns"23.03.2017, 12:30 UhrMesse Leipzig, Nordisches Forum, Halle 4, D 300
24.03.2017, 21:30 UhrNordische Literaturnacht, Werk 2, Kochstr. 132, Halle D
25.03.2017, 12:30 UhrMesse Leipzig, Nordisches Forum, Halle 4, D 300
25.03.2017, 16:00 UhrMesse Leipzig, Nordisches Forum, Halle 4, D 300
26.03.2017, 12:30 Uhr Messe Leipzig, Nordisches Forum, Halle 4, D 300

Hinterlassen Sie eine Antwort!