Kerstin Gier: Neues Buch heißt “Wolkenschloss”

Kerstin Gier, neues Buch, Wolkenschloss
Foto: Olivier Favre

Ein neues Buch von Kerstin Gier hat Bestseller-Garantie: “Wolkenschloss” wird ein mystischer Roman mit Krimi-Elementen für Jugendliche.

Kerstin Gier arbeitet aktuell an einem neuen Jugendbuch, nachdem die “Silber”-Reihe monatelang in den Bestsellerlisten stand. Der Roman “Wolkenschloss” soll diesmal ein Einzelwerk werden, keine Serie.

Neues Buch “Wolkenschloss” wird ein Einzelband

“Es wird wieder ein Jugendroman, diesmal keine Reihe, sondern ein Einzelband”, erklärt Kerstin Gier gegenüber der FAZ. “Nur ein bisschen mystisch, dafür mit einer Krimihandlung. Trotzdem ein sehr kuscheliges Buch. Mehr verrate ich nicht.”

Wann der Roman rund um die Heldin Fanny in die Buchhandlungen kommt, ist noch unklar. Kerstin Gier spricht aktuell von “hoffentlich Ende 2017”. Allerdings ist der tatsächliche Veröffentlichungstermin noch ungewiss, da sich Kerstin Gier trotz der ihr eigenen Produktivität diesmal nicht auf konkrete Abgabetermine einlassen will. “Wolkenschloss” ist daher weder in den Verlagsvorschauen angekündigt noch zum gegenwärtigen Zeitpunkt vorbestellbar.

Kerstin Gier ohne Deadline im Nacken

“Weil ich wissen wollte, wie es ist, einen Roman ohne Deadline im Nacken zu schreiben”, gesteht Gier im FAZ-Interview. “Ich kenne nur das Gefühl, zu spät dran zu sein. Deswegen habe ich mir ein ganzes Jahr gewünscht, um Luft zu holen und mich wieder aufs Schreiben zu freuen.”

Bis Kerstin Gier aber tatsächlich zur Tastatur greift und Text produziert, vergeht eine längere Konzeptionsphase.

“Das Ausdenken, Plotten, Recherchieren und Planen macht immer großen Spaß, aber das Schreiben hinterher ist harte, quälende Arbeit. Deshalb zögere ich den Moment, an dem ich mich so richtig in die Arbeit stürze, wohl auch jetzt noch hinaus. Ich liebe es, so trödelig sein zu dürfen. Ich finde, es entzaubert meine Geschichten immer so, sobald ich sie auf Papier banne. Solange sie nur in meinem Kopf sind, sind sie perfekt. Aber beim Aufschreiben merke ich immer, wie unzureichend die Sprache ist, und wie schwierig es ist, die Bilder aus meinem Kopf in Wörter zu übersetzen. Es gibt allerdings auch diese Momente, in denen ich im absoluten Flow bin und von mir selbst überrascht werde – aber die sind selten und deshalb umso kostbarer.”

Rettung aus der Arbeitslosigkeit

Kerstin Giers Einstieg in die Schriftstellerei begann 1995 mit “Männer und andere Katastrophen”: Aus heutiger Sicht eine Verzweiflungstat, weil die Dplom-Pädagogin damals arbeitslos war. Der bei Bastei Lübbe erschienene Roman wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt, und auch die folgenden Romane wie “Das unmoralische Sonderangebot” oder “Lügen, die von Herzen kommen” festigten Gier als eine der beliebtesten Autorinnen von jungen, frechen Frauen-Romanen.

Mit den erfolgreichen Serien “Liebe geht durch alle Zeiten” und der “Silber”-Trilogie stieg sie erfolgreich in den Jugendroman-Sektor um und konnte insbesondere bei den Mädchen eine riesige Fan-Gemeinde um sich scharen.

Hinterlassen Sie eine Antwort!