Valentinstag 2017: Die besten Bücher zum Verschenken

Valentinstag 2017, Bücher zum Verschenken
Foto: Everst/Fotolia

Der Valentinstag 2017 ist in diesem Jahr am 14. Februar und wir haben die besten Bücher zum Verschenken für jeden Geschmack.

Der Valentinstag bricht über Männer traditionell weitaus unvermittelter herein als etwa Weihnachten. Umso mehr besteht die Gefahr, dass sich zum Stichtag die Einfallslosigkeit des Liebenden in Form des Blumenstraußes jährt. Das muss nicht sein. Liebesromane sind das richtige Geschenk – vorausgesetzt, man trifft den Geschmack der Partnerin. Wir haben die besten Geschenk-Tipps von der Schnulze bis zum Entwicklungsroman.

Graeme Simsion: Das Rosie-Projekt

Der SPIEGEL-Bestseller eignet sich im Grunde nicht nur für Frauen, da unser Held ein derart liebenswerter Tölpel ist. Einen durchaus untypischen Roman hat Graeme Simsion dazu abgeliefert: Der Titel war im letzten Jahr auf Bill Gates´ Sommer-Leseliste. Wissenschaftler Don Tillman zeigt nahezu autistische Symptome, wenn es um zwischenmenschliche Kommunikation geht. Da verwundert es nicht, dass Tillman Junggeselle geblieben ist. Das Problem will er wissenschaftlich angehen. Er entwickelt einen 16seitigen Fragebogen zur Ermittlung der idealen Partnerin. Den will er mit den entsprechenden Kandidatinnen minutiös abarbeiten. Dann trifft Don Tillman ausgerechnet auf Barkeeperin Rosie. Die ist so ganz das Gegenteil von Don Tillmans Vorstellungen. Und doch entwickeln sich zarte Bande.

Valentins-Faktor: Ein völlig untypischer Liebesroman zum Schmunzeln für alle Altersgruppen – und dazu noch männertauglich.

„Das Rosie-Projekt“ ist bei Fischer erschienen (347 Seiten, 12,- € gebunden/9,99 € Taschenbuch/4,99 € E-Book/7,99 € Hörbuch CD).

Lori Nelson Spielman: Und nebenan warten die Sterne

Lori Nelson Spielman hat mit „Und nebenan warten die Sterne“ keinen klassischen Liebesroman, sondern einen Entwicklungsroman verfasst, der sich besonders für Mütter eignet. Erika ist hilflos, als ihre Tochter Kirsten bei einem Zugunglück ums Leben kommt. Sie stürzt sich in ihre Arbeit als Immobilienmaklerin und vergisst darüber, ihrer anderen Tochter Annie Trost zu spenden. Doch dann treffen Nachrichten bei Annie und Erika ein, die ganz offensichtlich von Kirsten stammen. Mutter und Tochter sind verunsichert. Dann reißt Annie aus, um Kirsten zu suchen. Ihre Odyssee führt sie über eine zauberhafte Ferieninsel an der Ostküste der USA bis nach Paris. Dort erfährt sie die Wahrheit über Kirsten.

Valentins-Faktor: Lori Nelson Spielman dreht einen Entwicklungsroman in einen Pageturner. Ein Buch, das auf spannende Weise nachdenklich macht.

„Und nebenan warten die Sterne“ ist bei Fischer Verlage erschienen (334 Seiten, 14,99 € broschiert/12,99 €-Book).

Jojo Moyes: Im Schatten das Licht

Natürlich ist der größte Hit von Jojo Moyes der Bestseller „Ein ganzes halbes Jahr“, dessen Verfilmung kürzlich in den Kinos angelaufen ist. „Im Schatten das Licht“ ist dagegen in Deutschland erst kürzlich erschienen, obwohl das englische Original schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Die Geschichte: Henri, einst gefeierter Dressurreiter, trainiert seine Enkelin Sarah täglich auf dem Rücken der Pferde. Als Henri durch einen Schlaganfall stirbt, steht Sarah alleine da: Die Vierzehnjährige ist Vollwaise.
Sarah kommt bei Natasha und Marc unter, deren Ehe aber nur noch auf dem Papier besteht. Als Sarah ausreißt, nehmen die beiden dennoch gemeinsam die Suche auf. Ein rasant geschriebener und vielfach ergreifender Roadtrip durch England und Frankreich.

Valentins-Faktor: Kaum jemand kann so eindringlich emotional schreiben wie Jojo Moyes. Ein Buch insbesondere auch für alle Frauen, die Pferde lieben!

„Im Schatten das Licht“ ist bei Rowohlt erschienen (576 Seiten, 14,99 € broschiert/12,99 € E-Book).

Jessica Koch: Dem Horizont so nah

Der Überraschungshit von Jessica Koch gefällt besonders jüngeren Frauen: Bei Amazon hat der romantische Liebesroman 4,7 von 5 Sternen erhalten. Die Handlung basiert auf tatsächlichen Erlebnissen von Jessica Koch. Zunächst einmal beginnt die Geschichte schön, und zwar schön mit drei „ö“: Jessica ist jung und lebenslustig. Die Begegnung mit Danny haut sie um: Gerade, weil der gut aussehende Schnösel so arrogant scheint, verliebt sie sich in ihn. Doch Danny hat viele Geheimnisse und bald muss sich Jessica der schwersten Entscheidung ihres Lebens stellen.

Valentins-Faktor: „Dem Horizont so nah“ beginnt wie eine 0815-Schnulze und wird dann derart ergreifend, dass man stellenweise innehalten muss. Taschentuch-Alarm!

„Dem Horizont so nah“ ist beim FeuerWerke Verlag erschienen (435 Seiten, 9,99 € Taschenbuch/6,99 € E-Book).

Audrey Carlan: Trinity – Verzehrende Leidenschaft

Der Titel lässt es erahnen: Hier geht es mehr um Lust als um Liebe, und Fans von „50 Shades of Grey“ oder der „After“-Serie liegen hier richtig. Gillian Callahan wurde jahrelang von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Als Mitarbeiterin der Hilfsorganisation Safe Haven, die sie gerettet hat, ist das Thema Männer für sie abgehakt. Doch Milliardär Chase Davis, Mäzen von Safe Haven, ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Gillian ist hin- und hergerissen: Kann sie so viel Vertrauen fassen, um wieder Lust und Leidenschaft in den Armen eines Mannes verspüren zu können?

Valentins-Faktor: Ganz klar – „Trinity“ ist so heiß, wie man es von Audrey Carlan erwartet. Der Tipp für einen knisternden Valentinstag.

„Trintiy – Verzehrende Leidenschaft“ ist bei Ullstein erschienen (432 Seiten, 12,99 € broschiert/9,99 € E-Book).

Hinterlassen Sie eine Antwort!