Wilsberg: Das sind die Bücher zur ZDF-Krimi-Serie

Wilsberg, ZDF
Foto: Thomas Kost/ZDF

Heute Abend ermittelt wieder Wilsberg im ZDF und Grafit Verlag bietet alle 19 Wilsberg-Bücher von Jürgen Kehrer auch im E-Book-Bundle an. BBO gibt den Überblick über die Serie.

Georg Wilsberg gehört zu den beliebtesten TV-Ermittlern und lockt regelmäßig Millionen vor den Fernseher. Der Antiquar, der sich aus Geldnot als Privatdetektiv verdingt, wurde von Jürgen Kehrer erfunden. Kehrer hat mittlerweile 19 Wilsberg-Krimis geschrieben und stand als Gag mehrfach für Gastauftritte in der Serie vor der Kamera.

Für „Blutmond“ und „Todeszauber“ arbeitete Kehrer mit Petra Würth zusammen: Hier trifft der Privatdetektiv auf Pia Petry. Beide Autoren schildern die Handlung kapitelweise aus ihrer Sicht.

Echte Fans greifen gleich zum Mega-Pack: Grafit bietet alle 19 Folgen zusammen als E-Book-Bundle für 134,99 an.

Außerdem liefert Grafit die ersten drei Fälle „Und die Toten lässt man ruhen“, „In alter Freundschaft“ und „Gottesgemüse“ als Taschenbuch-Sammelband für 9,99 € an.

Die fünfte Gewalt: Das blüht Wilsberg heute im TV

In der heutigen TV-Folge „Die fünfte Gewalt“ wird es für Georg Wilsberg (Leonard Lansink) persönlich: Kaum lernt er die schöne Nina Kröner (Annika Kuhl) kennen, da wird sie auch schon ins Jenseits befördert. Wilsberg wühlt sich durch ein Dickicht aus Intrigen, Erpressung und verhängnisvollen Absprachen, denn Kröner war Chefsekretärin der PR-Agentur Teerhagen Consulting und hatte mit dem Landesabgeordneten Benjamin Frehse (Harald Schrott) ein Verhältnis. Offenbar ist sie zwischen die Fronten von Lobbyisten geraten.

Wilsbergs Nichte Alex Holtkamp (Ina Paule Klink) und Kumpel Ekki Talkötter (Oliver Korittke) haben deswegen Stress mit Kommissarin Anna Springer (Rita Russek). Ekki hatte nämlich dem Anti-Lobbyisten Carl Brinkhoff (Stephan Szasz) zu tun, mit dem sich Nina Kröner vor ihrem Tod gestritten hatte. Alex soll dagegen auf Geheiß von Lutz Teerhagen (Jan Henrik Stahlberg) als Anwältin eine Diffamierungsklage gegen die Lobbygegner einreichen.

Wilsberg – Die Romane zur ZDF-Krimiserie

1. Und die Toten lässt man ruhen: Wilsbergs erster Fall

Georg Wilsberg, ist im Roman nicht nur Privatdetektiv, sondern Briefmarken- und Münzhändler. Er stößt bei seinen Ermittlungen in einem zwanzig Jahre zurückliegenden Fall auf schwarzen Filz in Münster. Damit macht sich der verschrobene Ermittler wenig Freunde. Das Debüt von Jürgen Kehrer wurde vom ZDF unter gleichem Titel verfilmt. Diese Folge spielte noch Joachim Król die Hauptrolle.

 

2. In alter Freundschaft: Wilsbergs zweiter Fall

Der Detektiv bekommt diesmal gleich drei Fälle: Eine nach Holland ausgerissene minderjährige Bürgerstochter, eine verschwundene Exfreundin und ein bestohlener Disco-Chef. Aber bei keinem der drei Aufträge kann er überzeugen. Wie gut, dass ihn Kommissar Stürzenbecher nur vorübergehend für den Mörder hält. Das Buch wurde vom ZDF unter gleichem Titel verfilmt.

 

 

3. Gottesgemüse: Wilsbergs dritter Fall

Wilsberg legt sich mit einer fanatischen Sekte an: Professor Kunstmann, ein angesehener Astrophysiker, wird vermisst. Hält er sich wirklich bei einem Trainingskurs der „Kirche für Angewandte Philosophie“ in England auf? Der Detektiv rückt den Sektierern auf die Pelle.

 

 

 

4. Kein Fall für Wilsberg: Wilsbergs 4. Fall

Während sich Wilsberg von den Folgen eines Unfalls auf einer Karibikinsel von den Folgen eines Unfalls erholt, will Schwester Kiki, dass er nach Hause kommt. Kikis Mann, Chef einer Metallwarenfabrik im münsterländischen Warenfeld, hat offensichtliche Probleme. Der Detektiv hasst die spießige Unternehmerfamilie seines Schwagers, aber Kiki zuliebe stimmt er zu. Kein normaler Fall für den Privatermittler, wie sich bald herausstellt.

 

 

5. Wilsberg und die Wiedertäufer: Wilsbergs 5. Fall

Unser Privatermittler ist wieder mal völlig mittellos. Zum Glück will ihn ein leibhaftiger Monsignore damit beauftragen, einer antiklerikalen Erpresserbande namens „Kommando Jan van Leiden“ 500.000 Mark zu überbringen. Jan van Leiden war der „König der Wiedertäufer“, die im 16. Jahrhundert in Münster die Macht übernahmen. Damals wie heute verüben die Wiedertäufer Anschläge auf Einrichtungen der katholischen Kirche.

 

 

6. Schuß und Gegenschuß: Wilsbergs 6. Fall

Der Privatdetektiv muss wieder mal jeden Auftrag annehmen, den er kriegen kann. Nachdem er bereits entlaufene Hunde einfängt oder Seitensprünge mit schmutzigen Fotos dokumentiert, nimmt er sogar eine Rolle in einer Reality-TV-Serie über Privatdetektive an. Die Filmproduktionsfirma Mega Art will, dass er sich selbst spielt. Doch kurz nach Drehbeginn kommt es zu schweren Unfällen…

 

 

7. Bären und Bullen: Wilsbergs 7. Fall

Der Privatermittler hakt nur noch Routineaufträge für die Detektei Security Check ab, denn als Vater einer sechs Monate alten Tochter muss er sich um den Haushalt kümmern. Bis eines Abends Wilsbergs alter Kumpel Willi auftaucht, mittlerweile Inhaber einer Anlageberatungsfirma. Er möchte Wilsberg engagieren, weil die illegal in Deutschland lebende Freundin eines seiner Angestellten entführt worden ist. Wilsberg riskiert nicht nur familiäre Probleme, sondern stellt fest, dass Willis Aktien-Deals auf Betrug beruhen…

 

8. Das Kappenstein-Projekt: Wilsbergs 8. Fall

In Münster geht ein Serienkiller um. Auch die Stadtkämmerin Jutta Rausch von den Grünen fühlt sich bedroht und engagiert den Detektiv als Body Guard. Alles deutet darauf hin, dass die Morde mit dem Kappenstein-Projekt‘ zu tun haben, einem geplanten riesigen Vergnügungspark. Unter dem Titel ‚Wilsberg und der Schuss im Morgengrauen‘ vom ZDF verfilmt.

 

 

9. Das Schapdetten-Virus: Wilsbergs 9. Fall

Wilsberg trifft auf militante Verganer: Der Detektiv und sein Kollege Koslowski sollen Affen bewachen, die für medizinische Experimente bestimmt sind. Der scheinbare Routinejob wird gefährlicher als gedacht, denn militante Veganer wollen die Tiere um jeden Preis vor dem Tod im Labor bewahren.

 

 

10. Irgendwo da draußen: Wilsbergs 10. Fall

Der Detektiv soll herausfinden, warum die Studentin Corinna Selbstmord begangen hat. Angeblich haben Aliens die junge Frau in den Tod getrieben. Parallel dazu geht Wilsbergs Partner Koslowski dem betrügerischen Kompagnon des Bauunternehmers Disselbeck nach – und kommt im Einsatz ums Leben…..

 

 

11. Der Minister und das Mädchen: Wilsbergs 11. Fall

Wolfgang Schwarz, MdB, will nach der nächsten Wahl Minister werden. Doch sein Sohn Christian soll eine Kommilitonin vergewaltigt haben. Da Christian seine Unschuld versichert, beauftragt Schwarz Georg Wilsberg. Tatsächlich stoßen Wilsberg und seine vegane Assistentin Franka bald auf einige Merkwürdigkeiten. Offenbar ist Christian Opfer eines Komplotts, das sich gegen den Minister in spe richtet. Wurde vom ZDF gleichnamig verfilmt.

 

 

12. Wilsberg und die Schloss-Vandalen: Wilsbergs 12. Fall

Gehen die Vandalen auch über Leichen? Eine kleine Erpressung, ein großzügiges Honorar und angenehme Arbeitsbedingungen – der Auftrag, den Graf Joseph zu Schwelm-Legden zu vergeben hat, hört sich nach einem Traumjob für den stets klammen Georg Wilsberg an. Doch die Vandalen, die im Schloß randaliert haben, hinterlassen eine Leiche. Und auch Wilsberg gerät ins Visier…

 

 

13. Wilsberg isst vietnamesisch: Wilsbergs 13. Fall

Der Privatermittler untersucht rätselhafte Morde in St. Mauritz. Eine junge Frau scheint zwar eines natürlichen Todes gestorben zu sein, doch eine Drogenabhängige beauftragt den Ermittler, die Sache näher zu untersuchen. Beängstigend wird der Fall, als Wilsbergs Wege sich mit dem „Todesengel“ kreuzen. Der Roman wurde unter dem Titel „Wilsberg – Todesengel“ vom ZDF verfilmt.

 

 

14. Wilsberg und der tote Professor: Wilsbergs 14. Fall

Erst mit Verzögerung registriert Georg Wilsberg, dass er den letzten Augenblick im Leben des Professors Günter Kaiser fotografisch festgehalten hat. Eine Kugel beendet jäh den Annäherungsversuch des Sprachwissenschaftlers an eine Studentin. Aus dem Eifersuchtsauftrag der  Professorengattin wird ein Mordfall. Wurde unter dem Titel „Doktorspiele“ vom ZDF verfilmt.

 

 

15. Wilsberg und die Malerin: Wilsbergs 15. Fall

Wilsberg kauft den Dieben eines Gemäldes ihre Beute ab und bringt sie zurück zu ihrem Eigentümer, einem Schweizer Bankdirektor. Am Zürichsee erfährt er, dass die Tochter des Bankiers die Diebin war. Der Direktor tobt und erteilt ihm den Auftrag, Tochter Lena zu finden und zurückzubringen. Ein scheinbarer Routinejob. Aber warum interessieren sich nun die Anhänger eines rechtspopulistischen Politikers für den Detektiv?

 

 

16. Blutmond: Wilsberg trifft Pia Petry (Wilsbergs 16. Fall)

Erstmals arbeitete Autor Jürgen Kehrer mit Petra Würth zusammen. Die Autoren lassen Pia Petry und Wilsberg gemeinsam ermitteln. In einem SM-Klub wird ein Ehepaar überfallen, die Frau wird schwer verletzt. Der Mann beauftragt Privatdetektivin Pia Petry, den Täter ausfindig zu machen. Er ahnt nicht, dass die Club-Besitzer ihrerseits Georg Wilsberg beauftragen. Schon bald kommen sich die beiden Ermittler in die Quere. Dann schlägt der Täter erneut zu und hinterlässt eine Leiche …

 

17. Wilsberg und die dritte Generation: Wilsbergs 17. Fall

Journalistin Felizia Sanddorn verschwindet spurlos bei der Recherche für ein Buch über die RAF. Ihr Vater beauftragt den Privatdetektiv. In New York trifft Wilsberg eine Ex-Terroristin, die Wilsbergs Auftraggeber besser kennt. War der Vater selbst RAF-Mitglied oder etwa V-Mann? Bevor er die Wahrheit herausfinden kann, bekommt sein Auftraggeber eine Kugel in den Kopf. Und der münstersche Ermittler soll den Sündenbock abgeben.

 

 

18. Todeszauber: Wilsberg trifft Pia Petry (Wilsbergs 18. Fall)

Der berühmte Magier Stefano Monetti stirbt, weil ein Trick misslingt. Seine Assistentin Anna Ortega glaubt an Mord. Sie beauftragt den Privatdetektiv. Angeblich gibt es eine geheimnisvolle Loge von Zauberern in Hamburg. Fast gleichzeitig wird in Hamburg Annas Schwester, die Salsa-Lehrerin Isabel Ortega, ermordet. Pia Petry findet die Leiche. Auch sie hat bald eine Spur – die sie zu der ominösen Loge führt. In Hamburg kreuzen sich die Wege der Detektive erneut…

 

19. Wilsberg – Ein bisschen Mord muss sein: Wilsbergs 19. Fall

Georg Wilsbergs Studienkumpel Wolfram Schniederbecke, einst Punkmusiker, ist ein gefeierter Schlagerstar geworden. Doch der Sänger hat Spielschulden und möchte, dass Wilsberg einen Geldkoffer überbringt. Nicht zuletzt, weil ein bezahlter Auftrag mal wieder zur rechten Zeit kommt, willigt er ein. Doch bei der Übergabe des Koffers stellt sich alles anders dar, als es Schatz beschrieben hat – und am Ende ist der beliebte Schlagersänger tot …

Hinterlassen Sie eine Antwort!