Neil Gaiman über “Nordische Mythen”: “Wahrscheinlich die coolsten und bizarrsten Sagen überhaupt”

Neil Gaiman by Beowulf Sheehan

Neil Gaiman veröffentlicht am 16. Februar 2017 nicht etwa einen neuen Fantasy-Roman mit einer völlig neuen Grundidee, sondern “Nordische Mythen und Sagen”.

Am 16. Februar 2017 überrascht Fantasy-Autor Neil Gaiman (“American Gods”) mit einer Neuerzählung der nordischen Sagen: “Nordische Mythen und Sagen” ist eine frische Version der Geschichten um Gottheiten wie Thor und Odin.

Der besondere Reiz für Neil Gaiman liegt darin, dass die nordischen Götter keineswegs unfehlbar und selbst von der Götterdämmerung bedroht waren.

Götter mit Macken

“Meine erste Begegnung mit den Bewohnern von Asgard, dem Reich der Götter, war als kleiner Junge, nicht mehr als sieben Jahre, der die Abenteuer des Mächtigen Thors las, wie der amerikanische Comiczeichner Jack Kirby in Geschichten mit Stan Lee dargestellt hat.”, schreibt Neil Gaiman im Telegraph. “Kirby’s Thor war kraftvoll und gut aussehend, sein Asgard eine fiktive Stadt mit hoch aufragenden, imposanten Gebäuden und gefährlichen Orten, sein Odin weise und edel, seine Loki eine sardonische Kreatur mit gehörntem Helm und voller Bosheit. Darüber hinaus habe ich gelernt, dass die nordischen Götter ihre eigene Apokalypse hatten: Ragnarok, die Götterdämmerung, das Ende von allem. Die Götter wollten die Frostriesen bekämpfen und alle würden sterben. War Ragnarok schon passiert? Würde es noch geschehen? Ich wusste es damals nicht. Ich bin jetzt nicht sicher.”

Viele “Nordische Mythen und Sagen” sind bereits verschollen

Neil Gaiman, Nordische Mythen und Sagen
“Nordische Mythen und Sagen” erscheint am 16. Februar 2017. Das Hörbuch kommt einen Monat später. Foto: Bastei Lübbe

Dabei ist interessant, dass die nordischen Mythologien erst nach Einzug des Christentums überhaupt niedergeschrieben wurden. Vieles, so Gaiman, ist längst verloren.

“In einigen der Geschichten werden die nordischen Götter als Menschen, Könige oder einstige Helden beschrieben, so dass die Geschichten in einer christlichen Welt erzählt werden konnten. Einige Geschichten und Gedichte erzählen von anderen Geschichten oder implizieren andere Mythen, die wir einfach nicht haben.” Es gibt viele nordische Göttinnen. Wir kennen ihre Namen und einige ihrer Attribute und Kräfte, aber die Geschichten, Mythen und Rituale sind nicht zu uns gekommen. Ich wünschte, ich könnte die Geschichten von Eir erzählen, weil sie der Doktor der Götter war oder von Lofn, der Trösterin, die eine nordische Göttin der Ehe war, oder von Sjofn, einer Liebesgöttin. Ganz zu schweigen von Vor, Göttin der Weisheit. Ich kann mir die Geschichten vorstellen, aber ich kann ihre Geschichten nicht erzählen. Sie sind verloren oder vergraben oder vergessen.”

Neil Gaiman orientiert sich an der Prosa-Edda

Allerdings hat sich Gaiman bei seiner Neuerzählung nicht an bekannten Neu-Interpretationen orientiert, sondern an der Prosa-Edda von Snorri Sturluson.

“Als ich beschloss, diese Mythen neu zu erzählen, versuchte ich mich selbst vor langer Zeit vorzustellen, in den Ländern, wo diese Geschichten zuerst erzählt wurden, während der langen Winternächte, unter dem Schein der Nordlichter, oder draußen sitzen in den kurzen Stunden , wach in dem unendlichen Tageslicht des Hochsommers, mit einem Publikum von Leuten, die wissen wollten, was sonst Thor tat, und was der Regenbogen war, und wie man ihr Leben lebt und wo schlechte Poesie kommt.”

“Nordische Mythen und Sagen” erscheint am 16. Febrauar 2017 bei Bastei Lübbe (340 Seiten, 22 € gebunden/16,99 € E-Book). Das Hörbuch für 22 Euro und der Audio-Download für 13,99 Euro erscheinen am 16. 3. 2017.

Hinterlassen Sie eine Antwort!