Flavia de Luce: Alan Bradley meldet sich mit Band 8 zurück

Alan Bradley, Flavia de Luce
Foto: Jeff Bassett

Alan Bradley ist wieder da: Das achte Abenteuer von Flavia de Luce heißt „Mord ist nicht das letzte Wort“ und erscheint im April.

Bestsellerautor Alan Bradley meldet sich mit dem achten Abenteuer seiner Heldin Flavia de Luce zurück. Diesmal kehrt Flavia vom Internat in Kanada zurück nach Buckshaw, nur um dort zu erfahren, dass ihr Vater im Krankenhaus liegt und keinen Besuch empfangen darf.

Flavia de Luce entdeckt eine Kreuzigung

Um ihren boshaften Schwestern zu entkommen, schwingt Flavia sich auf ihr Fahrrad: Sie soll für die Frau des Pfarrers eine Nachricht an den abgeschieden lebenden Holzbildhauer Mr. Sambridge überbringen. Doch niemand öffnet. Neugierig betritt Flavia die Hütte und ist überrascht, einen Stapel Kinderbücher im Zuhause des ruppigen Junggesellen zu entdecken. Und noch ein unerwarteter Fund steht Flavia bevor – denn an der Schlafzimmertür hängt, kopfüber gekreuzigt, der tote Mr. Sambridge …

Alan Bradley: Durchbruch mit „Mord im Gurkenbeet“

Alan Bradley ist Kanadier und eigentlich Elektrotechniker und arbeitete für verschiedene Fernseh- und Radiostationen. Er wurde dann Direktor für Fernsehtechnik am Zentrum für Neue Medien der Universität von Saskatchewan in Saskatoon. Seit 1994 ist er ausschließlich als Autor und lebt mit seiner Frau Shirley auf Malta. Seinen Durchbruch in Deutschland hatte er 2010 mit Flavia de Luce: Mord im Gurkenbeet“.

„Flavia de Luce: Mord ist nicht das letzte Wort“ erscheint am 25. April 2017 bei Blanvalet (352 Seiten, 19,99 € gebunden/15,99 € E-Book). Der siebte Band „Flavia de Luca: Ein Leiche wirbelt Staub auf“ ist soeben als Taschenbuch erschienen (416 Seiten, 9,99 €).

Hinterlassen Sie eine Antwort!