Dora Heldt: Auf „Böse Leute“ folgt „Wir sind die Guten“

Dora Heldt, Böse Leute, Wir sind die Guten
Foto: Foto Franz

Am 9. Juni 2017 bringt Dora Heldt mit „Wir sind die Guten“ einen neuen Fall um das skurrile Rentner-Quartett aus „Böse Leute“ in den Buchhandel.

Dora Heldt hat mit dem augenzwinkernden Sylt-Krimi „Böse Leute“ den Sprung vom heiteren Familien- oder Frauenroman zum Ulk-Krimi mit Bravour geschafft: Der im letzten Februar erschienene Roman schaffte es bis auf Platz 2 der SPIEGEL Bestsellerliste Paperback.

Das Rentner-Quartett aus „Böse Leute“ schlägt wieder zu

Jetzt bereitet Dora Heldt mit „Wir sind die Guten“ ein weiteres Buch rund um ihre ermittelnde Senioren-Clique vor.

Wir erinnern uns: In „Böse Leute“ hatte der pensionierte Ex-Kommissar Karl Sönnigsen mit Hilfe seines Freundes Onno, Chorschwester Inge und Strohwitwe Charlotte eine Einbruchserie aufgeklärt und gleichzeitig einen Mörder geschnappt.

Auch „Wir sind die Guten“ spielt sich im Papa-Heinz-Universum ab. Diesmal verschwindet eine Frau spurlos, aber die Polizei in Westerland ist vollauf mit einer Leiche beschäftigt, die am Fuß der roten Klippen aufgefunden wurde. So stellt Karl wieder seine Rentnertruppe zusammen, um in aller Ruhe die verschollene Sabine zu suchen. Wen wundert´s da, dass beide Fälle zusammenhängen und die Pensionäre den Sylter Ordnungshütern versehentlich wieder mal kräftig unter die Arme greifen.

„Wir sind die Guten“: Dora Heldt liefert „gemütliche Krimi-Komödie“

Ein knallharter Thriller wird auch diesmal nicht zu erwarten sein, sondern eher ein vergnüglicher Unterhaltungsroman, der von seinen abseitigen Charakteren lebt. Damit ist Dora Heldt nicht einmal so weit von Erfolgstiteln wie „Urlaub mit Papa“ oder „Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!“ entfernt.

Ins Krimi-Genre ist Dora Heldt gewechselt, „weil ich Lust hatte, mal eine etwas andere Arbeitsart zu versuchen. Bei einer Spannungshandlung muss man mehr vorarbeiten, mehr auf die Fäden achten, sich mehr konzentrieren“, wie die Autorin im Verlagsinterview zu „Böse Leute“ sagte. „Und weil ich selbst gern Krimis lese. Obwohl die `Bösen Leute´ kein schlafraubender Psychothriller sein will, sondern mehr so eine gemütliche Krimikomödie. Aber mit Verbrechen. Und Polizei.“

Von ihren Familien- und Frauenromanen hat Dora Heldt bereits rund fünf Millionen Exemplare alleine bei dtv verkauft.

„Wir sind die Guten“ erscheint am 9. Juni 2017 bei der dtv Verlagsgesellschaft (352 Seiten, 15,90 € broschiert/17,99 € Hörbuch CD).

Hinterlassen Sie eine Antwort!