Das sind die Top-Bücher von Bill Gates 2016

Bill Gates, der längst vom beinharten Microsoft-Mitgründer zum Philantrop geworden ist, hat die für ihn besten Bücher 206 bekannt gegeben. Lesenswerte Businesslektüre und intelligente Sachbücher.

Es ist für Industrie- und Wirtschaftsgrößen in den USA einfach schick, eine “Leseliste” mit empfehlenswerten Büchern zu veröffentlichen. Wer dagegen als Autor tatsächlich bei Bill Gates auf der Leseliste landet, hat so etwas wie den Pulitzerpreis gewonnen.

Meist sind Titel wie “Das Rosie-Projekt” vom Graeme Simsion eher die Ausnahme auf Bill Gates´ Nachttisch. So dominieren auch in diesem Jahr bei den fünf Lieblingsbüchern Bibliografien und Sachbücher. Drei der Titel sind auch auf Deutsch erhältlich oder angekündigt.

Phil Knight: Shoe Dog

Die offizielle Biografie des Nike-Gründers ist auch in der deutschen Ausgabe bei Amazon ein Hit. So haben die Erinnerungen von Phil Knight nicht weniger als 4,9 von 5 Sternen kassiert.

Als Business-School-Absolvent pumpte sich Phil Knight von seinem Vater 50 Dollar und importierte qualitativ hochwertige, aber preiswerte Laufschuhe aus Japan. 1963 schloss Knight sein Jahr mit 8000 Dollar Umsatz ab, den er komplett mit den Verkäufen aus dem Kofferraum seines Plymouth Valiant heraus erzielt hatte. Heute liegen die Jahresumsätze von Nike bei über 30 Milliarden Dollar.

Knight beschreibt nicht ohne Humor die vielen unberechenbaren Risiken, die Rückschläge, die skrupellosen Konkurrenten, die zahllosen Zweifler und Widersacher, die knapp abgewendeten Katastrophen, aber auch die Triumphe. Bill Gates: „Eine faszinierende Geschichte.“

“Shoe Dog: Die offizielle Biografie des Nike-Gründers” ist beim Finanzbuch Verlag erschienen (448 Seiten, 9,99€ gebunden, 5,99€ E-Book).

David Foster Wallace: String Theory

David Foster Wallace hat sich zwar bereits 2008 im Alter von nur 46 Jahren das Leben genommen, aber der Welt eine Vielzahl teils hochkomplexer Romane, Erzählungen und Reportagen hinterlassen. So ist “String Theory” nicht neu, sondern eine Wiederveröffentlichung von Wallaces Essays rund ums Tennis.

Dabei beschreibt Wallace nicht nur den Sport selbst, sondern behandelt auch das Drumherum des Tennis. Der Nachteil: Der Titel ist nicht in deutscher Sprache verfügbar.

“String Theory” ist bei Library of America in englischer Sprache erschienen (158 Seiten, 15,99 € gebundene Ausgabe).

Siddhartha Mukherjee: Die Gene – eine sehr persönliche Geschichte

Pulitzer-Preisträger Siddhartha Mukherjee hat bereits mit “Der König aller Krankheiten: Krebs” einen SPIEGEL-Bestseller abgeliefert. Jetzt beschäftigt er sich mit den Genen, unserem Vererbungscode.

Dazu reist er in die indische Heimat, wo er den an Schizophrenie leidenden Cousin Moni trifft. Da auffällig viele seiner Verwandten dieses Verhalten zeigen, schreibt Mukherjee einen ganz eigenen Roman. Er beginnt, sich mit der Geschichte der Gene zu beschäftigen: Von den Erbsenkreuzungen Mendels bis zur neuesten Gen-Bearbeitungs-Methode CRISPR beschreibt Mukherjee die spannende wissenschaftliche Suche und verwebt sie mit der Geschichte seiner Familie.

“Die Gene” erscheint am 24. Mai 2017 bei S. Fischer (624 Seiten, 26,00 € gebundene Ausgabe, 22,99 € E-Book).

Zu den weiteren Titeln, die Bill Gates empfiehlt, gehören die beide nicht auf Deutsch erhältlichen Titel “The Myth of the Strong Leader” von Archie Brown und “The String” von Gretchen Bakke. Erstes Werk beschäftigt sich mit dem Phänomen, dass nicht etwa die anerkannt starken Führungspersönlichkeiten, sondern die Organisatoren, Berater oder Verhandlungsführer den größten Nutzen für die Menschheit stiften.

“The String” beschäftigt sich dagegen mit dem Wunder des modernen Stromnetzes – Bill Gates liebt das Buch, weil er als ersten Job eine Software für ein Stromnetz entwickeln musste. Nach wie vor sieht Gates das Stromnetz als eines der wichtigsten Wunder der Moderne an.

Hinterlassen Sie eine Antwort!