Arne Dahl: Sieben minus eins

Mit “Sieben minus eins” führt Arne Dahl das neue Ermittlerduo Sam Berger und Molly Blom ein. Laut Klappentext handelt es sich um “den besten Arne Dahl, den es je gegeben hat”. Ob´s stimmt, verrät unser Buchtipp.

Nachdem sich der in Schweden und Berlin lebende Thriller-Autor Arne Dahl eine zweijährige Pause gegönnt hatte, war die Erwartungshaltung an seinen neuen Thriller “Sieben minus Eins” entsprechend hoch. Mit diesem Roman führt Dahl erstmals Sam Berger und Molly Blom als Ermittlerteam ein.

Sam Berger in der Falle

Zu Beginn begleitet der Leser den Kriminalbeamten Sam Berger bei einem Zugriff auf ein einsames Bootshaus. Dort wird die 15jährige Ellen Savinger vermutet, die kurz zuvor entführt worden war. Das Team läuft jedoch in eine Falle. Statt den Teenager zu finden, wird einer der Beamten von einer Selbstschussanlage verletzt.

Obwohl Berger im labyrinth-artigen Keller des Bootshauses Blutspuren findet, die Ellen Savinger zuzuordnen sind, ist es von der enge her jedoch viel zu wenig, um auf einen Mord oder Gewalt von Dritten schließen zu können. Sam Berger jedoch glaubt an einen Serientäter, der auch sechs weitere Mädchen in den letzten drei Jahren entführt hat. Diese Teenager waren alle zum Zeitpunkt ihres Verschwindens 15 Jahre alt. Er sammelt Beweise ein, die ganz offensichtlich auf ein traumatisches Ereignis in seiner eigenen Jugend hinweisen. Dieses Erlebnis kann der Kriminalbeamte aber keinesfalls preisgeben – zu groß ist die Scham und das Schuldgefühl. Und doch glaubt er, den Täter von damals zu kennen.

Ein ungleiches Paar

Das Blatt scheint sich zu Sam Bergers Gunsten zu wenden, als er TV-Aufnahmen von früheren Fällen entdeckt. Sowohl bei dem missglückten Zugriff auf das Bootshaus als auch an mehreren Tatorten war in der Vergangenheit ein und dieselbe Frau in der Menge der Schaulustigen aufgetaucht.

Die geheimnisvolle Unbekannte wird als eine gewisse Nathalie Fredén identifiziert und schließlich gelingt es, sie festzunehmen. Doch Fredén ist in Wahrheit lange tot. Die Verdächtige im Verhörraum entpuppt sich als Molly Blom von der Geheimpolizei Säpo. Blom ist selbst an dem Fall dran und hat Nathalie Fredéns Identität lediglich zur Tarnung verwendet.

Was Sam Berger nicht ahnt: Ihn verbindet ausgerechnet dieses traumatische Erlebnis in seiner Jugend mit Molly Blom, die sich als frühere Schulkameradin herausstellt. Schließlich raufen sich Berger und Blom zusammen. Ihr gemeinsames Wissen zwingt sie, jenseits der Legalität auf eigene Faust zu ermitteln. Beide ahnen nämlich, dass alle sieben entführten Mädchen noch leben. Und Sam Berger dämmert es, dass das Verschwinden der Mädchen nur Mittel zum Zweck ist, um sich an ihm, Berger, selbst zu rächen.

Und jetzt ist er ein Vollpsycho

Fazit: Arne Dahl hat die fast schon beängstigende Fähigkeit, den Leser immer weiter zu treiben und durch die gesamte Geschichte zu führen. Bei “Sieben minus eins” unterlaufen dem Thriller-Meister jedoch gehörige logische Fehler. So ist es überhaupt nicht glaubwürdig, dass Sam Berger und Molly Blom sich lange gegenseitig verdächtigen, obwohl beiden klar ist, wer der wirkliche Täter ist.

Ebenso unbefriedigend bleibt die Tätermotivation, die die Beamten nämlich so analysieren: “Auf jeden Fall muss seine Psyche einen Knacks bekommen haben, eine Art Psychose vielleicht. Und jetzt ist er ein Vollpsycho.” Dass das eigentlich zu schlicht ist, wissen wir spätestens seit “Das Schweigen der Lämmer”.

Trotzdem gelingt es Arne Dahl, den Leser bei der Stange zu halten. In zwei bis drei Sitzungen erleben Sie ein Schweden im Dauerregen, in dem sich nicht nur Wetter und Gezeiten, sondern auch geheimnisvolle Mächte im Hintergrund gegen Blom und Berger verschworen haben.

Dass man sich auf mehr vom Duo Berger/Blom freuen darf, liegt an den reizvollen Macken der beiden. So ist Sam Berger der Uhrmacherei verfallen und bastelt wertvolle Chronographen wieder zusammen, während Molly Blom als Bergsteigerin die physische Komponente mitbringt.

“Sieben minus eins” ist beim Piper Verlag erschienen (416 Seiten, 16,99 € broschiert, 14,99 € E-Book, 17,99 € Audio-CD).

Hinterlassen Sie eine Antwort!