Die kleine Hexe: Karoline Herfurth dreht bis Ende November

Die kleine Hexe, Karoline Herfurth
Foto: Studiocanal

Die kleine Hexe von Otfried Preußler kommt erstmals als Realverfilmung im Januar 2018 ins Kino.

Karoline Herfurth (SMS für Dich, Fack Ju Göhte) hat die Hauptrolle in der Kinderbuchverfilmung Die kleine Hexe übernommen und steht noch bis Ende November vor der Kamera. Als die böse Wetterhexe Rumpumpel wird Suzanne von Borsody zu sehen sein.

Die kleine Hexe gegen die böse Hexe

Die Story folgt dem Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler. Die kleine Hexe wünscht sich nichts sehnlicher, als in der Walpurgisnacht mit den anderen Hexen zu tanzen. Natürlich ist sie mit erst 127 Jahren dafür viel zu jung. Trotzdem schleicht sich die kleine Hexe auf das Fest und wird prompt erwischt. Zur Strafe muss sie sämtliche Zaubersprüche aus dem großen Zauberbuch innerhalb eines Jahres auswendig lernen.

Gedreht wird an „verwunschenen Motiven und phantasievollen Sets“ in Thüringen, Niedersachsen, Bayern, Sachsen-Anhalt und der Schweiz, wie es von Studiocanal heißt. Regie führt Michael Schaerer.

Preisgekrönte Produzenten

Produziert wird der Film von Uli Putz und Jakob Claussen (Claussen+Putz Filmproduktion), die bereits mit Krabat und Das kleine Gespenst Romanvorlagen von Otfried Preußler verfilmt haben. Zuletzt konnten die beiden mit ihrer preisgekrönten Verfilmung von Heidi (Deutscher Filmpreis und Bayerischer Filmpreis 2016) über 1,2 Millionen Zuschauer in Deutschland in die Kinos locken. Ko-Produzenten sind Lukas Hobi und Reto Schaerli von Zodiac Pictures (Heidi) und Studiocanal Film (Tschick, Heidi).

Der deutsche Kinostart ist für den 25. Januar 2018 geplant.

Hinterlassen Sie eine Antwort!