Thriller-Autor Roger Hobbs stirbt an Überdosis

Roger Hobbes
Foto: Michael Lionstar

Roger Hobbs hat die bei Goldmann auf Deutsch veröffentlichten Romane Killing Games und Ghostman geschrieben.

Roger Hobbs ist nach Berichten von The Bookseller im Alter von nur 28 Jahren an einer Überdosis gestorben. Hobbs ist Autor hinter den Thrillern Killing Games und Ghostman.

Hobbs war mit Ghostman der jüngste Gewinner sowohl des CWA Ian Fleming Steel Dagger und des Maltese Falcon Awards. Für sein Erstlingswerk sicherte sich Warner Bros. die Filmrechte.

Roger Hobbs ´Tod schockiert Kollegen

Gary Fisketjon, Hobbs´ Lektor beim Verlag Knopf: “Es ist ein schockierender, tragischer Verlust. Roger hat so viel erreicht in so kurzer Zeit, und seine Zukunft war sich außergewöhnlich gewesen in einer Art, die wir nicht vorhersehen konnten. Und als sein Freund bin ich natürlich am Boden zerstört.”

Roger Hobbs hatte seinen ersten Roman, einen Science Fiction, mit 13 geschrieben und sein erstes Bühnenstück mit 19 inszeniert. In der New York Times wurde er erstmals mit 20 Jahren publiziert. Mit 21 schloss Roger Hobbs seinen ersten Filmdeal ab. Nach seinem Universitätsabschluss in Englisch unterzeichnete er mit 23 Jahren seinen ersten Buch-Deal.

Ghostman ist ein Superheld

In Ghostman erzählt Roger Hobbs von einem Fluchthelfer, der Beweise und Spuren verwischt und selbst dabei unerkannt bleibt. Aufgrund einer alten Schuld übernimmt er den Auftrag, die Beute eines missglückten Casino-Überfalls innerhalb von 48 Stunden wieder zu beschaffen.
Killing Games ist der Nachfolger, der seit April in Deutschland auf dem Markt ist. Hier ist der Ghostman aufgrund einer alten Schuld erneut unterwegs, um verloren gegangene Beute aufzuspüren.

Hinterlassen Sie eine Antwort!