Harry Potter: Lohnen sich die neuen Hogwarts-E-Books?

Harry Potter E-Books
Foto: Pottermore

Jede kleinste News zu Harry Potter wird von der Presse als die Ankündigung eines achten Buchs missverstanden. Damit haben die drei E-Büchlein, die am 6. September 2016 erscheinen, aber nichts zu tun. BBO klärt auf.

Spätestens seit den Millionenumsätzen mit dem Textbuch zum Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“ müsste jedem klar sein, dass noch sehr viel Geld in Harry Potter steckt. Doch dessen Schöpferin J.K. Rowling hatte bereits vor Jahren einem achten Buch eine Absage erteilt. Stattdessen beschäftigt sich die Britin mit Spinoffs, Gehversuchen in anderen Genres und eben Merchandise.

Harry Potter für echte Fans

So sind die drei neuen Hogwarts-E-Books auch einzuschätzen: Klare Fan-Ware, die begeisterten Jüngern des Zauberlehrlings einen noch tieferen Einblick ins Universum von Hogwarts verschafft. Aber: Einige der Texte sind bereits auf Pottermore veröffentlicht worden, nur Teile sind tatsächlich von Joanne K. Rowling neu geschrieben worden. Der Vorteil der jeweils unter 100 Seiten dünnen Büchlein: Sie erscheinen alle drei zeitgleich mit der internationalen Ausgabe auf Deutsch am 6. September 2016.

„Kurzgeschichten aus Hogwarts: Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys“

Die Reihe „Pottermore presents“ bietet relativ wenig Neues, sondern vielmehr großteils bekannte Texte von Rowling. Der Verlag beschreibt es mit „Lesefutter, das ursprünglich auf pottermore.com erschienen ist, ergänzt um einige exklusive Zusatztexte.“

So auch „Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys“: Im Mittelpunkt stehen Hogwarts-Stellvertreterin Minerva McGonagall und Remus Lupin, der Professor, der in „Harry Potter und der gefangene von Askaban“ seinen ersten Auftritt als Lehrer für Verteidigung gegen Schwarze Künste hat. Ebenfalls dabei sind Geschichten rund um die obskuren Sybill Trelawney und Silvanus Kesselbrand, dem verwegenen Freund magischer Bestien.

„Kurzgeschichten aus Hogwarts: Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys“ erscheint am 6. September 2016 bei Pottermore (E-Book, 72 Seiten, 2,99 €).

„Kurzgeschichten aus Hogwarts: Macht, Politik und nervtötenden Poltergeistern“ (sic!)

„Macht, Politik und nervtötenden Poltergeistern“ bietet neben dem Grammatikfehler im Titel Geschichten rund um das Zaubereiministerium und dessen Umgang mit Muggeln und Schwarzmagieren. Dabei erhält der Leser einen Überblick über die Geschichte des Zaubereiministeriums von den Wurzeln der bösen Professorin Dolores Jane Umbridge aus „Harry Potter und der Orden des Phönix“ bis hin zur Geschichte des Zauberergefängnisses Askaban. Ebenfalls mit dabei: Die Vorgeschichte von Horace Slughorn als Zaubertrankmeister von Hogwarts und von seiner Begegnung mit einem gewissen Tom Marvolo Riddle, der später zu Lord Voldemort werden soll.

„Kurzgeschichten aus Hogwarts: Macht, Politik und nervtötenden Poltergeistern“ erscheint am 6. September 2016 bei Pottermore (E-Book, 74 Seiten, 2,99 €).

„Hogwarts – Ein unvollständiger und unzuverlässiger Leitfaden“

„Hogwarts – Ein unvollständiger und unzuverlässiger Leitfaden“ ist eine Art Hausführung durch die magische Universität. Dabei wird das Schloßgelände von Hogwarts beschrieben und magische Wesen und Gespenster vorgestellt, die das Gelände bevölkern. Außerdem dürfte der Lehrplan von Hogwarts der einzige Lehrplan sein, an dem Schüler wirklich interessiert sind: Der Hogwarts-Leitfaden liefert mehr Informationen zu den Studieninhalten der Fakultät.

„Hogwarts – Ein unvollständiger und unzuverlässiger Leitfaden“ erscheint am 6. September 2016 bei Pottermore (E-Book, 85 Seiten, 2,99 €).

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels war als Verleger Carlsen Verlag angegeben worden. Tatsächlich werden die E-Books direkt von Pottermore verlegt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Hinterlassen Sie eine Antwort!