Die reichsten Autoren: “Girl on the Train” bringt Paula Hawkins in die Top 10

Foto: Johnny Ring

Hawkins hat im vergangenen Jahr laut Forbes 10 Millionen Dollar umgesetzt. Top-Verdiener ist aber nach wie vor James Patterson.

Dass Schriftstellerei eine weitgehend brotlose Kunst ist, wird jedes Jahr perfekt durch die Forbes-Liste der reichsten Autoren verdrängt – da geht es nämlich für einige wenige Autoren um Millionen. Einen echten literarischen Lotto-Gewinn hatte Paula Hawkins: Ihr “Girl on the Train” wurde durch Mund-zu-Mund-Propaganda zum Bestseller. Mit einem geschätzten Einkommen von zehn Millionen Dollar in den letzten 12 Monaten liegt sie gleichauf mit Veronica Roth und John Green, aber noch vor George RR Martin (9,5 Mio. $).

Hawkins wurde Anfang 2015 mit ihrem “Girl on the Train” auf beiden Seiten des Atlantiks über Nacht zum Star, als innerhalb der ersten drei Monate fast zwei Millionen Exemplare verkauft wurden. Insgesamt soll die Gesamtauflage von “Girl on the Train” bei 11 Millionen Stück liegen. Eine Verfilmung mit Emily Blunt in der Hauptrolle startet im Herbst.

“Ich habe mir so lange über meine finanzielle Situation Sorgen gemacht, dass ich zuerst erleichtert war, aber dann Angst hatte, als ich merkte, dass etwas sehr gut läuft und viele Leute es lesen werden, dann fühlt man sich ziemlich verletzlich”, sagte Paula Hawkins gegenüber dem Guardian Ende letzten Jahres im Interview.

James Patterson bleibt Spitze

Nach wie vor an erster Stelle rangiert die Roman-Fabrik von James Patterson: Der Amerikaner, der mit Hilfe von Co-Autoren Thriller im Dutzend auf den Markt wirft, ist im vergangenen Jahr um 95 Millionen Dollar reicher geworden.

Jeff Kinney (“Gregs Tagebuch”) liegt mit 19,5 Mio. Dollar weit abgeschlagen auf Platz 2, gefolgt von Joanne K. Rowling auf dem dritten Platz mit 19 Mio. Dollar.

Die Forbes-Liste wird auf Basis der Auswertung der Buchverkäufe und mit Hilfe von Analystenschätzungen erstellt. Zu den Tantiemen von den Büchern kommen zum Beispiel Umsätze durch Film- und Merchandisingrechte.

Nicht mehr in den Top Ten sind Andy Weir (“Der Marsianer”), Gillian Flynn (“Gone Girl”), Suzanne Collins (“The Hunger Games”), Rachel Renée Russell (“Dork Diaries”) und Janet Evanovich (“Küssen und küssen lassen”). Laut Forbes hätten alle Autoren sinkende Verkäufe ihrer bereits veröffentlichten Bücher zu verzeichnen. Gillian Flynn und Suzanne Collins lagen im letzten Jahr mit einem Umsatz von je 11 Millionen Dollar gemeinsam auf Platz 13. Janet Evanovich war mit 21 Mio. Dollar Sechste.

Forbes: Die bestbezahlten Autoren 2016 (in Mio. US Dollar)

1. James Patterson $95
2. Jeff Kinney $19.5
3. JK Rowling $19
4. John Grisham $18
5. Stephen King $15
5. Danielle Steel $15
5. Nora Roberts $15
8. EL James $14
9. Veronica Roth $10
9. John Green $10
9. Paula Hawkins $10
12. George RR Martin $9.5
12. Dan Brown $9.5
12. Rick Riordan $9.5

Hinterlassen Sie eine Antwort!