John le Carré: Memoiren erscheinen zum 85. Geburtstag

Copyright: John le Carré

Der berühmte Thriller-Autor wird seine Erinnerungen “Der Taubentunnel” am 9. September 2016 veröffentlichen.

Darauf haben Fans lange gewartet: John le Carré wird am 9. September die Biografie “Der Taubentunnel” veröffentlichen. Die Lebensgeschichte des Schriftstellers liest sich dabei phasenweise wie einer seiner Romane. John le Carré, 1931 geboren, studierte in Bern und Oxford. Er war Lehrer in Eton und arbeitete während des Kalten Kriegs kurze Zeit für den britischen Geheimdienst. Seit nunmehr fünfzig Jahren ist das Schreiben sein Beruf. Er lebt in London und Cornwall.

Erinnerungen an ein bewegtes Leben

In “Der Taubentunnel” geht John le Carré der Frage nach, was das Leben eines Schriftstellers ausmacht: Die Einsamkeit des Schreibens? Mit dem Welterfolg von “Der Spion, der aus der Kälte kam” gab es für John le Carré keinen Weg zurück in die Abgeschiedenheit. Er kündigte seine Stelle im diplomatischen Dienst, reiste zu Recherchezwecken um die halbe Welt — Afrika, Russland, Israel, USA, Deutschland — und traf die Mächtigen aus Politik- und Zeitgeschehen, aber auch aus dem Filmgeschäft. So entstand eine realitätssatte Literatur, die genau den Nerv der Zeit trifft. John le Carré ist ein exzellenter und unabhängiger Beobachter, mit einem untrüglichen Gespür für Macht und Verrat, vor allem dem Verrat an der eigenen Sache. In seinen Memoiren blickt er zurück auf sein Leben und sein Schreiben.

“Der Taubentunnel” erscheint am 9. September bei Ullstein (384 S., gebunden, 22 €).

Hinterlassen Sie eine Antwort!