Videodreh: So haben Sie Thriller-King Andreas Gruber noch nie gesehen!

Der Meister des Thrillers auf seinem Thron.

Für den Dreh des Buchtrailers zum neuen Thriller „Todesmärchen“ hat sich der österreichische Autor in den Wald begeben. Doch bei der Szene, in der Gruber in waberndem Nebel seinen Roman präsentieren sollte, ging zunächst schief.

„Die Nebelmaschine hat den Geist aufgegeben, darum nutzen wir die Zeit, um ein paar Gag-Fotos zu schießen“, erzählt Gruber. Was herausgekommen ist, sehen Sie hier – und da macht Andreas Gruber einen wesentlich weniger martialischen Eindruck als die Finsterlinge in seinen Büchern.

Einen Tag Probe für einen gesprochenen Satz

Die Produktion wurde vom Goldmann Verlag und Regisseur Oliver Weiße von Pegasus Video & Design produziert. Doch letztlich war auch Andreas Grubers Szene im Kasten, und der Österreicher nimmt es mit Humor. „Die Kamera fährt auf mich zu, und dann kommt mein großer Auftritt, und ich darf einen Satz sagen. Dafür haben wir einen Tag lang geprobt! Echt jetzt!“

„Todesmärchen“ erscheint am 21. August 2016 und, wie bei Andreas Gruber üblich, erwartet den Leser handfestes Gemetzel. In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Dies ist nur der Auftakt zu einer Serie an Schnitzeljagd-Morden, denen der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez hinterherjagen. Die beiden ahnen nicht, dass der Schlüssel zur Lösung beim inhaftierten Serienmörder Piet van Loon liegt. Und den hat ausgerechnet Maarten S. Sneiijder hinter Schloß und Riegel gebracht…

Hinterlassen Sie eine Antwort!